Wellnessthema Gesunder Schlaf ist auch im Hotel wichtig – Talk mit Schlafexperte Markus Kamps

WRP: Herr Kamps, Hotels stellen zunehmend das pure Übernachtungserlebnis in den Vordergrund ihrer Dienstleistung. Wie können Sie den gesunden Schlaf ihrer Gäste fördern?

Markus Kamps: Ja – Der Schlaf ist eines der neuen Trendthemen im Gesundheitsbereich und findet immer mehr Wahrnehmung auch in Hotels. Wir werden nun auch öfter zu Projekten und Sortimentsimpulsen für Kissenmenüs oder auch einfach für Schlaftipps hinzugezogen. Wir haben eine kleine Broschüre mit Schlaftipps und Comics herausgegeben, die sehr beliebt sind.
Das Schlaferlebnis wird durch eine Vielzahl von Faktoren geprägt, allen voran Bett, Kissen, Zudecke, Bettwäsche und Matratzenschutz. Aber auch das Raumklima ist zentral. Es gibt inzwischen Hotels, die elektrosmogfreie Räume anbieten, oder die für die Ruhe und Entspannung Literatur ins Zimmer legen. Das Thema hat viele Facetten und Hotels können hier klar zeigen, dass sie sich über den gesunden Schlaf ihrer Gäste Gedanken machen.

WRP: Welche textilen Produkte und Eigenschaften sind für den gesunden Schlaf vor allem bedeutungsvoll?

Markus Kamps: Hier geht es vor allem um eine positive Ansprache der Sinne. Ein angenehmes Gefühl auf der Haut, guter Geruch, ein richtig temperiertes Bettklima. Und dann ist ganz wichtig, dass Matratzen und Bettwaren eine gute Lagerung ermöglichen. Die Liegequalität der Matratze ist zentral. Dabei sollte in Gesamtkonzeptionen gedacht werden, denn die einzelnen Produkte müssen zusammen passen und zusammen funktionieren. Gerade, wenn auf Reisen Schlafstörungen auftauchen, weil die Verhältnisse und Abläufe anders als daheim sind, dann kommt es darauf an, dass der Gast in seinem Bett die besten Voraussetzungen hat, um schlafen zu können.

WRP: Wie kann der Textilservice die Hotels bei der Schaffung bester Bedingungen für den gesunden Schlaf unterstützen?

Markus Kamps: Es sollte mehr auf Qualität, Haptik und Leichtigkeit geachtet werden und weniger auf Langlebigkeit und den reinen Kampfpreis. Der Textilservice hat vor allem auf die Bettwäsche und Hygiene Einfluss. Die Bettwäsche sollte sich gut anfühlen, gut riechen, angenehm auf der Haut sein und Feuchtigkeit regulieren.

Die Bettausstattung ist übrigens auch seit 2015 stärker bei der Vergabe von Hotelsternen berücksichtigt. Matratzen müssen eine Mindesthöhe von 18 cm haben, auch die Austauschintervalle wurden verkürzt, und Allergikerbettwäsche sollte verfügbar sein.

Der gesunde Schlaf der Gäste ist ein Wettbewerbsthema.

Ich stelle fest, dass die Qualität des Bettes mit all seinen Elementen bei vielen Menschen eine größere Rolle spielt und die Informiertheit zunimmt. Das ist ein Thema, bei dem Hotels mehr lnformationen anbieten können, indem sie beispielsweise auch über die Pflege der Hotelbetten und Ihrer Komponenten informieren. Für viele Gäste ist das Thema Hygiene ein Topthema. Aufgabe des Textilservice wäre hier, Informationen darüber bereitzustellen, was es heißt, Hotelwäsche zu waschen und welche speziellen Vorkehrungen dafür zum Wohle der Gäste vorgenommen werden.

Das Interview wurde mit dem Magazin WRP Wäscherei und Reinigungspraxis geführt, der Fachzeitschrift für Textilpflege.

Redaktion2019-05-16T10:31:49+00:00
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzerklärung, unser Impressum. OK